GBiU Lerngeschichte "Nordhorn"

 Wenn die Vechte den Vechtesee durchflossen hat, bildet sie eine Insel, auf der die Stadt Nordhorn entstand - Bild: GBiU

2 Nordhorn entstand auf einer Insel

Eine Siedlung gibt es hier schon seit mindestens 1200 Jahren. Wahrscheinlich lebten hier aber schon Menschen lange vor dieser Zeit.  Der heutige Name der Stadt entwickelte sich aus der Bezeichnung Northhornon. 

Diese Siedlung entstand auf einer Insel in dem Fluss Vechte. Diese Lage bot den Bewohnern einen gewissen Schutz. Die von zwei Armen der Vechte umschlossene Insel kann man auf einer Karte deutlich erkennen.

Auf dieser Insel stand früher eine Burg. Um diese Burg herum siedelten sich Menschen an. Sie stand ungefähr dort, wo sich heute die katholische St. Augustinus-Kirche befindet. 

Weil Nordhorn an der Vechte liegt, gab es früher auch einen Hafen. Von hier aus wurde zum Beispiel Bentheimer Sandstein nach Holland verschifft. Der Straßenname "Steinmaate" erinnert noch an Zeit, als auf einer Wiese an der Vechte Sandsteine auf kleine Schiffe verladen wurden.

Viele Brücken verbinden die Insel mit dem übrigen Stadtgebiet - Bild: GBiU

Noch heute gibt es in Nordhorn viele Brücken. Im Süden der Insel trieb das Wasser der Vechte früher eine Kornmühle an. Hier ließen die Bauern aus der Umgebung ihr Getreide mahlen.

Die alte Kornmühle wird heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt - Bild: GBiU

Am nördlichen Arm der Vechte stand bis zum Jahr 1972 eine Ölmühle. Hier wurde aus dem Samen von Raps oder Rüben Öl gepresst. Aus 3 Kilogramm Samen konnte man einen Liter Öl gewinnen. Als an dieser Stelle ein Wehr gebaut wurde, riss man die Ölmühle ab. Doch zwei Mühlsteine erinnern noch an sie.

Mit diesen schweren Mühlrädern wurde Pflanzenöl gewonnen - Bild: GBiU

Das solltest du herausfinden:

4. An welchem Fluss liegt Nordhorn?

5. Warum lag der Ursprung der Stadt auf einer Insel?

6. Welche Mühlen wurden früher vom Wasser des Flusses angetrieben?