GBiU Lerngeschichte "Nordhorn"

Von den Fabriken der Firma Rawe waren nur noch Reste erhalten. Inzwischen wurden die alten

Gebäude teilweise abgerissen, teilweise umgebaut und durch neue Gebäude ergänzt. - Bilder: GBiU

6 Nordhorn war eine Textilstadt

Früher gab es in Nordhorn mehrere Textilfabriken, die Garn und Stoffe herstellten. Die größten waren NINO, Povel und Rawe. Sie beschäftigten im vergangenen Jahrhundert viele tausend Arbeiter.

Heute gibt es diese Firmen nicht mehr. Sie mussten aufgeben, weil Garn und Stoffe in anderen Ländern viel billiger hergestellt werden konnten. 

Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Firma NINO - Bild: GBiU

Aus dem Gelände der ehemaligen Firma Povel ist ein neues Wohngebiet geworden. Das Ringcenter und neue Wohnungen wurden dort gebaut, wo früher Fabriken von Rawe standen. Der "Povelturm", das Kulturzentrum "Alte Weberei" und einige Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Firma NINO erinnern noch an die Zeit, als Nordhorn vor allem eine Textilstadt war.

Besonders gut gelungen: Eine ehemalige Spinnerei der Firma NINO wurde vor einigen Jahren zu einem modernen Gebäude umgebaut, in dem heute das "Kompetenzzentrum Wirtschaft" untergebracht ist.

Im "Kompetenzzentrum Wirtschaft" war früher eine Spinnerei der Firma NINO - Bild: GBiU

Das solltest du herausfinden:

14. Welche große Textilfabriken gab es früher in Nordhorn?

15. Warum wurden diese Fabriken geschlossen?

16. Was entstand auf dem Gelände der ehemaligen Fabriken Povel und Rawe?

17. In welchem Gebäude entstand das "Kompetenzzentrum Wirtschaft"?