Hamsterkiste Lerngeschichte "Heide, Moor und Hügelgräber"

Die reformierte Kirche in Wilsum entstand im Jahr 1725 - Bild: GBiU

4 Die reformierte Kirche von Wilsum

Noch vor 300 Jahren gab es in der Samtgemeinde Uelsen nur eine Kirche: Die evangelisch - reformierte Kirche in Uelsen. Alle Christen aus Wilsum, Itterbeck, Striepe, Balderhaar und Wielen gingen zum Gottesdienst nach Uelsen. Das war sehr weit, und die meisten legten den Weg zu Fuß zurück. 

In Wilsum hatte es zwar vorher schon einmal eine kleine katholische Kapelle gegeben. Doch die war längst verfallen. 

In Uelsen sträubte man sich lange, den Wilsumern den Bau einer eigenen Kirche zu erlauben. Erst 1725 wurde dort ein evangelisch-reformiertes Gotteshaus gebaut.

Neben dieser Kirche wurden zunächst nur die Pastoren und ihre Angehörigen beerdigt. Erst seit 1805 hat Wilsum einen eigenen Friedhof. 

Am 2. Mai 1773 brannte die Kirche von Wilsum. Der Kirchturm und das Kirchendach wurden zerstört, ebenso sechs Häuser in der Nachbarschaft.

Die Gräber an der Südseite der Kirche - Bild: GBiU

In dieser Kirche wirkte 66 Jahre lang der Prediger Wessel Friedrich Visch, von 1793 bis 1859. Er war weit über Wilsum hinaus bekannt als Geschichtsschreiber und Schulinspektor. Das Gartenhäuschen, in dem er arbeitete, steht noch. 

Das solltest du herausfinden:

8. Wer ist neben der evangelisch-reformierten Kirche in Wilsum beerdigt?

9. Wie hieß der Pastor und Geschichtsschreiber, der 66 Jahre lang in Wilsum predigte?