Hamsterkiste Lerngeschichte "Heide, Moor und Hügelgräber"

Kinder der Grundschule Wilsum erkunden das Wilsumer Moor - Bild: GBiU

11 Im Wilsumer Moor

Früher waren große Gebiete der Niedergrafschaft von Mooren bedeckt. In alten Ortsnamen wie Getelomoor und Balderhaarmoor kann man dies noch ablesen. Viele Familien besaßen eine eigene Torfkuhle. Man brauchte den Torf zum Heizen oder als Einstreu im Stall. Das Torfstechen war eine schwere Arbeit. 

Heute ist von den ehemaligen Moorgebieten in der Samtgemeinde Uelsen nur noch ein kleiner Rest bei Wilsum erhalten. Aus dem Moor ist Ackerland geworden.

Im Wilsumer Moor findet man auch den seltenen Gagelstrauch. Manchmal kann man auch Brachvögel beobachten.

Der Gagelstrauch wächst nur im Moor - Bild: GBiU

Auch ein Buchweizenfeld ist zu besichtigen. Der Buchweizen war früher die wichtigste Kulturpflanze für die Moorbauern. Er war anspruchslos, konnte jedoch keinen Frost vertragen.

Ein Buchweizenfeld im Wilsumer Moor - Bild: GBiU

Das solltest du über Moore in der Niedergrafschaft herausfinden:

18. Welche Ortsnamen erinnern noch an alte Moorgebiete?

19. Welche Pflanze wurde früher von den Moorbauern angebaut?